Tabellenführung vorerst abgegeben

BC erreicht nur ein unentschieden gegen Box-Team Hessen
Etwas enttäuscht war man schon im Straubinger Lager, das man das Team aus Hessen nicht bezwingen konnte. Eine unerwartete Niederlage von Max Maier im Mittelgewicht und das Fehlen von Kenan Husovic wegen Krankheit wertete man als unglücklichen Umstand, den man hinnehmen musste. Aber auch das Hessen-Team musste auf Ibrahim Diallo verzichten.

Punkt 19:00 Uhr startete die Veranstaltung, aber nicht die Athleten kamen zur Vorstellung, sondern Präsident Hans Buchmeier hat sich was Besonderes einfallen lassen. Die Prinzengarde Narradonia aus Wörth / Donau besetzten zunächst den Ring und sorgten für eine stimmungsvolle Vorabendschau, dessen akrobatische Choreographie die Zuschauer begeisterte und Zugabe Rufe die eigentliche Veranstaltung zeitlich nach hinten rücken ließ.





Um 19:40 hatte dann Ringsprecher Benno Zappe seine Premiere und stellte die einzelnen Athleten beider Mannschaften vor.
Um 19:50 Uhr ließ Zeitnehmer Bernhard Wilzewski dann den ersten Gong zum BL.Auftakt in der 57 Kg Klasse ertönen.
Es gibt wahrscheinlich einen Grund, warum man in der Straubinger Arena, Punktrichter aus Sachsen nicht so gerne sieht, denn schon im ersten Kampf  stieß das Ergebnis auf Kopfschütteln der Betreuer, denn der 21 jährige Hamidi (1860 München) verschaffte sich nach ausgeglichenen  1.Runde klare Vorteile, setzte sogar einen  Wirkungstreffe in Runde 2, der den  19 Jährigen Hessen John Fischer kurz auf die Knie zwang und man fand auch weiterhin Hamidi nach Sicht der Zuschauer dominierend. Trotzdem ein 2:1 Urteil für den Hessen.
Der Unmut ging aber schnell vorüber, denn die nächsten drei Kämpfe gingen allesamt an Straubing.
60 Kg: Ahmed Hamm siegte klar mit 3:0 Richterstimmen gegen Ousainou Hansen und
63Kg: Krotter Deniel ließ einen 2:1 Sieg gegen Assan Hansen folgen.
Spektakulär war der 4. Kampf des Abends in der 69 Kg Gewichtsklasse. Der Afrika-Meister Muzamiru Kakande hatte es immerhin mit dem Vize-Europameister Artur Mamberger zu tun. Es ging blitzschnell in der 2. Runde. Ein Volltreffer schickte Mamberger auf die Bretter und es dauerte einige Minuten bis der sofort zugeeilte Ringarzt Dr. Ekkehard Bock ihn wieder auf die Beine stellte.
Hans Buchmeier nutzte noch die Zeit vor der Pause und erklärte dem Publikum was zum Schutz des Athleten nun folgt. Anders als bei den Profis, bekommt der Athlet beim olympischen Boxen eine sogenannte Schutzsperre (in diesem Fall bis zum 29 Februar), dann erfolgt eine erneute ärztliche Untersuchung. Erst dann wird entschieden, ob er wieder in den Ring steigen darf.
In der Pause unterhielt der „Bruder Straubinger“ in Persona von Holger Frischhut die Zuschauer, wusste historisches zu berichten und erzählte vom Straubinger Gäuboden-Volksfest.

Dann ging es weiter mit einem Einlagekampf von Alim Osman Kari von Boxwerk München gegen den Pockinger Nikolas Gorst, der als Punktsieg für Osman Kari endete
 Mit einem 7:5 Vorsprung für das BC-Team stieg dann der Straubinger Syska in den Ring, hatte aber gegen Crömert in allen 3 Runden das Nachsehen und verlor den Kampf.
Im Mittelgewicht erwarteten die Anhänger einen klaren Sieg und somit eine Vorentscheidung durch Max Maier. Sicherlich hatte Maier nicht seinen besten Tag und seine Technik und Treffsicherheit kam nicht so zum Ausdruck wie gewohnt  und musste auch einige Treffer einstecken. Trotzdem waren sich die Experten einig, Max Maier hätte als Sieger den Ring verlassen müssen, aber leider wertete das Kampfgericht anders.

Dafür gelang Tolaj Faton im Schwergewicht die Premiere beim BC- Straubing und siegte klar und verdient mit 3:0 Punkten und sicherte damit schon mal ein Remis, aber noch führte Straubing mit 11:10 Punkten.
Eigentlich wäre der letzte Kampf eine klare Sache für Kenan Husovic gewesen, aber der war erkrankt, und so musste kurzfristig der 32 jährige Mike Lehnis vom BC Weißenburg einspringen, der aber gegen Hamacek nicht bestehen konnte und somit stellten die Hessen doch noch den 12:12 Endstand her.
Damit ist die Tabellenführung erst mal futsch, aber der jetzige Tabellenführer BC Schwerin kommt an 22. Februar nach Straubing und da kann sich alles wieder ändern
G.B

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen